Damit eine Website, die mit dem Content Management System (CMS) WordPress erstellt wurde fehlerfrei und schnell funktioniert, empfehlen wir von Cowe Webdesign Ihre WordPress Installation ein bis zweimal im Jahr tiefgehend zu "reinigen" damit die Website nicht nur oberflächlich (Frontansicht) sondern bis ins kleinste Detail (Datenbank, Bilder usw.) richtig läuft. Damit dies umgesetzt werden kann, verraten wir Ihnen unsere persönlichen Cleanup-Rituale welche Ihre Website mit WordPress garantiert guttun. Ist der ganze überflüssige Ballast mal sauber entfernt worden, läuft auch die Datenbank (der Motor einer Website) wieder besser und stabiler. Kurz: Die Performance einer - Ihrer! - WordPress Installation steigt spürbar! Lernen Sie nun unsere Schritte um WordPress wieder richtig flott und schnell zu machen.

Dabei ist es wichtig, dass Sie vor dem Beginn der Reinigung unbedingt ein Backup von Dateien und Datenbank erstellen! Auch möchten wir hier erwähnen, dass wir keine Haftung übernehmen.

1. Entfernen von Plugins und Themes

Das wichtigste für eine stabile Website ist, dass alle Dateien die nicht benötigt werden, vom Server (Hosting) auf Ihrem Computer gespeichert und danach gelöscht wird. Plugins, die deaktiviert sind, weil man sie ja eh nicht benötigt, sollten ganz gelöscht werden. Schreiben Sie zuvor die Namen auf um bei Bedarf sie schneller wieder zu finden und zu installieren. Wie weniger desto besser! Denken Sie auch daran, dass jede Plugin-Installation auch ein Sicherheitsrisiko mit sich bringt.

2. Tote Links? Jetzt korrigieren!

Als weiterer Schritt der Reinigung empfiehlt es sich, das Plugin Broken link Checker zu installieren und auszuführen. Mit diesem Plugin können Sie Ihre Website auf die Erreichbarkeit sämtlicher Links überprüfen, was je nach Grösse der Website etwas dauern kann. Unterdessen, wann das Plugin seine Arbeit vollbringt, können Sie mit dem nächsten Schritt weitermachen.

Ist das Plugin Broken link Checker fertig, können Sie die nicht mehr erreichbaren Link entfernen oder entsprechend korrigieren. Mit diesem Plugin wird Ihre Website zwar nicht schneller, aber er ist ein wichtiger Punkt im SEO (Suchmaschinenoptimierung) und auf die Benutzerfreundlichkeit. Korrekte Links führen zu weniger Frust beim Besucher und dadurch zu weniger Absprungsrate!

3. Löschen Sie überflüssige Bilder

Am Anfang - gerade wann man neu damit beginnt - neigen viele dazu, das Theme öfters zu wechseln. Sei es, weil das Design nicht gefällt oder es veraltet ist oder den Anforderungen nicht entspricht. Dabei wird vergessen oder der Betreiber hat keine Kenntnisse darüber, dass viele WordPress Themes eigene Thumbnails anlegen, die nebst Plugins und Bilder zu Datenmüll entstehen lässt. Mit dem Plugin Image Cleanup spüren Sie überflüssige Bilder und auch Bildergrössen auf und stellt diese dann in einer Liste zusammen. So praktisch das Plugin auch ist, Sie sollten die Bilder nicht einfach löschen, sondern die gefundenen Dateien per Hand prüfen und gegebenenfalls entfernen.

WordPress bereinigen und schneller machen - Teil 2 folgt - oder möchten Sie eine Webseite erstellen lassen? Nehmen Sie Kontakt auf!